Unternehmervereinigung Kilchberg ZH (UVK) – Statuten

Art. 1   Name und Sitz
Unter dem Namen „Unternehmervereinigung Kilchberg ZH“ (UVK) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des ZGB. Die UVK repräsentiert die Nachfolgeorganisation des Handwerk- und Gewerbeverbandes Kilchberg. Ihr Sitz befindet sich an der Adresse des jeweiligen Präsidenten.

Art. 2   Zweck
Die Vereinigung vertritt die Interessen der Klein- und Mittelunternehmen (KMU) in politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen, insbesondere durch
gemeinsames Vorgehen bei Wahlen und Abstimmungen, welche die Interessen von   Handwerks-, Handels- und Dienstleistungsbetrieben (KMU) berühren
Förderung von Unternehmern und dem Gewerbe nahestehende
Persönlichkeiten bei Wahlen
die Zusammenarbeit mit anderen Wirtschaftsorganisationen und
Vereinigungen, welche die Interessen der KMU und des Gewerbes vertreten
gezielte und kontinuierliche Informationsarbeit gegenüber Öffentlichkeit und Behörden
Förderung der Aus- und Weiterbildung
Pflege guter Beziehungen und Kollegialität unter den Mitgliedern

Art. 3   Mitgliedschaft
Die Vereinigung besteht aus:
a) Aktivmitgliedern
b) Freimitgliedern
c) Ehrenmitgliedern
Als Aktivmitglied kann jede gewerbetreibende Person aufgenommen werden, die ein Handwerk selbständig ausübt, Inhaber oder Inhaberin eines gewerblichen Betriebes ist, einen freien Beruf ausübt oder in anderer Weise mit dem Gewerbe verbunden ist.
Die Mitgliedschaft kann von natürlichen und juristischen Personen erworben werden.
Letztere bezeichnen einen Vertreter gegenüber dem Verein.
Natürliche Mitglieder, welche 25 Jahre dem Verein ununterbrochen angehört haben, werden zu Freimitgliedern ernannt.
Mitglieder, die sich um den Verein und seine Ziele besonders verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes zu Frei- oder Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Art. 4   Aufnahmen
Die Aufnahme erfolgt auf schriftliches Gesuch durch den Vorstand.
Der Austritt erfolgt durch schriftliche sechsmonatige Kündigung auf Ende eines Kalenderjahres. Die austretenden Mitglieder haften für die rückständigen und laufenden Jahresbeiträge.
Ein Ausschluss erfolgt ohne Grundangabe auf Antrag des Vorstandes durch die Generalversammlung.

Art. 5   Organe
Organe der Vereinigung sind:
die Generalversammlung
der Vorstand
die Rechnungsrevisoren

Art. 6   Geschäfte der Generalversammlung
Der Generalversammlung obliegen folgende Geschäfte:
Genehmigung des Protokolls der vorangehenden Generalversammlung
Abnahme der Jahresrechnung
Festsetzung der Jahresbeiträge und Genehmigung des Budgets und der Entschädigungen
Wahl des Präsidenten und der von der Generalversammlung zu ernennenden Vorstandsmitgliedern
Wahl der Rechnungsrevisoren
Ernennung von Ehrenmitgliedern
Ausschluss von Mitgliedern
Beschlussfassung über Geschäfte, welche als Antrag an die Generalversammlung gestellt werden
Festlegung der politischen und wirtschaftspolitischen Richtlinien des Verbandes
Revision der Statuten oder Auflösung des Verbandes

Art. 7   Durchführung der Generalversammlung
Die jährliche ordentliche Generalversammlung findet im ersten Kalenderhalbjahr statt. Ausserordentliche Generalversammlungen werden vom Vorstand einberufen oder wenn diese von 10 Mitgliedern verlangt wird. Das Datum ist mindestens vier Wochen vorher bekanntzugeben. Anträge zu Händen der Generalversammlung müssen mindestens 20 Tage vorher dem Vorstand eingereicht werden, der sie mindestens 10 Tage vor der Generalversammlung den Mitgliedern bekanntzugeben hat. Werden diese Fristen nicht eingehalten, so kann keine materielle Behandlung der Anträge erfolgen.
Die Generalversammlung wird vom Präsidenten geleitet. Wahlen und Abstimmungen werden in der Regel offen durchgeführt, sofern die Versammlung nichts anders beschliesst. Massgebend ist das absolute Mehr der anwesenden Mitglieder. Die Vorstands- Frei- und Ehrenmitglieder sind auch stimmberechtigt. Über die Beschlüsse und Verhandlungen ist ein Protokoll zu führen.

Art. 8   Vorstand
Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten und bis zu sieben von der Generalversammlung gewählten Mitgliedern. Der Präsident wird von der Generalversammlung gewählt. Im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst. Die Amtsdauer der von der Generalversammlung gewählten Mitglieder beträgt zwei Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich.

Art. 9   Aufgaben des Vorstandes
Der Vorstand besorgt die Leitung der Verbandsgeschäfte. Er hat alle Rechte und Pflichten, soweit diese nicht ausdrücklich anderen Organe vorbehalten sind.
Dazu gehören insbesondere:
Leitung der Vereinigung
Interessenvertretung gegenüber Dritten
Vorbereitung von Versammlungen und Veranstaltungen
Behandlung von Anträgen und Vollzug der gefassten Beschlüsse
Erledigung von Geschäften, die keinen Aufschub dulden
Der Präsident leitet den Vorstand und vertritt die Vereinigung. Er führt mit dem Sekretär oder Kassier die rechtsverbindliche Unterschrift.

Art. 10  Revisoren
Die Generalversammlung wählt auf die Dauer von zwei Jahren zwei Revisoren und einen Ersatzrevisor. Wiederwahl ist möglich. Die Revisoren prüfen die Verbandsrechnung und stellen der Generalversammlung schriftlichen Bericht und Antrag.

Art. 11  Finanzen
Die Einnahmen der Vereinigung bestehen aus:
Jahresbeiträgen
Zinsen des Vermögens
allfälligen Zuwendungen
Die Beiträge werden von der Generalversammlung jährlich festgelegt. Der maximale Jahresbeitrag eines Mitgliedes darf Fr. 250.00 nicht übersteigen. Ehren- und Freimitglieder sind beitragsfrei.
Die Verbandsausgaben werden von der Generalversammlung mit dem Budget festgelegt. Der Vorstand hat pro Jahr eine Ausgabenkompetenz von Fr. 6’000 für nicht vorhergesehene Ausgaben, pro Geschäft maximal Fr. 3’000.-. Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

Art. 12  Haftung
Für die Verbindlichkeiten des Verbandes haftet ausschliesslich das Vermögen der Vereinigung.

Art. 13  Statutenrevision
Diese Statuten können an jeder Generalversammlung mit Ausnahme von Art. 15 durch das einfache Mehr der abgegebenen Stimmen geändert werden.

Art.14  Auflösung des Verbandes
Die Auflösung des Verbandes kann nur stattfinden, wenn zwei Drittel, der an einer zu diesem Zwecke einberufenen Generalversammlung anwesenden Mitglieder, zustimmen.
Das bei der Auflösung noch vorhandene Verbandsvermögen wird der Gemeinderat Kilchberg übergeben, der es für gemeinnützige Zwecke verwenden kann.

Art. 15  Übergangsbestimmungen
Die vorliegenden Statuten ersetzen jene vom 21. Januar 1993. Sie wurden an der Generalversammlung von 31. Januar 2002 angenommen und treten sofort in Kraft.

Januar 2002

Scroll to Top